M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund

ISIN
LU1582980311

Anteilspreis (18.07.2019)
10.31

Veränderung (%)
-0.33

Ziel und Anlagepolitik

Ziel

Der Fonds strebt einen jährlichen Ertrag von 4-6 % an. Sofern dies erzielt werden kann, strebt der Fonds außerdem einen Kapitalzuwachs über einen beliebigen Zeitraum von fünf Jahren an. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Fonds sein Anlageziel erreichen wird, und Anleger bekommen ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurück.

Anlagepolitik und -strategie

Kernanlage: Mindestens 80 % des Fonds werden in Schwellenmarktwerte investiert, darunter Unternehmensaktien, Anleihen und Immobilieninvestmentgesellschaften. Der Fonds darf in verschiedenen Ländern, Sektoren und Unternehmensgrößen investieren.

Der Fonds investiert in Unternehmen, die in Schwellenländern ansässig sind oder ihre Geschäftstätigkeit überwiegend in solchen Ländern ausüben. Zu jeder Zeit werden mindestens 25 % des Fonds in Anteile solcher Unternehmen investiert und mindestens 25 % in ihre Anleihen.

Es liegt im Ermessen des Fondsmanagers, welche Länder als Schwellenländer eingestuft werden. Normalerweise handelt es sich hierbei um Länder, die vom Internationalen Währungsfonds oder von der Weltbank als Schwellen- oder Entwicklungsländer definiert werden.

Der Fonds tätigt normalerweise Direktanlagen. Er kann auch indirekt über Derivate investieren. Darüber hinaus werden Derivate eingesetzt, um das Anlageziel des Fonds zu verfolgen und das Risiko und die Kosten zu reduzieren.

verfügbar ist

Strategie in Kurzform: Der Fonds wird einen Bottom-Up-Ansatz verfolgen, um die besten Anlagen in der gesamten Kapitalstruktur zu finden und das angegebene Ertragsziel des Fonds zu erreichen, während er gleichzeitig ein langfristiges Kapitalwachstum anstrebt. Unternehmensanleihen generieren gewöhnlich eine höhere Ertragsrendite als Unternehmensaktien und haben dies in der Vergangenheit getan. Folglich berücksichtigt der Fondsmanager bei der Titelauswahl nicht nur den Ertrag. Stattdessen wird der Fonds Anteile aufgrund ihrer Anlagemerkmale und ihres erwarteten Gesamtrenditeprofils halten und nicht allein aufgrund ihrer Ausschüttungsrendite. Die Allokation des Fonds zwischen Anleihen und Aktien ist das Ergebnis des Anlageverfahrens und der Portfoliokonstruktion und somit das Ergebnis dessen, dass der Fondsmanager in die besten Ideen (individuell und relativ gesehen) im gesamten Kapitalspektrum investiert.

Sonstige Anlagen: Der Fonds kann auch in Barmittel und Einlagen, andere Schuldtitel und andere Fonds investieren.

Glossarbegriffe

Anleihen: Verzinsliche Darlehen an Staaten und Unternehmen.

Derivate: Finanzkontrakte, deren Wert sich von anderen Vermögenswerten ableitet.

Mit dem Fonds verbundene Risiken

Der Wert der Vermögenswerte des Fonds und die daraus resultierenden Erträge können sowohl fallen als auch steigen. Dies führt dazu, dass der Wert Ihrer Anlage steigen und fallen wird. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Fonds sein Ziel erreichen wird, und Sie bekommen möglicherweise weniger zurück, als Sie ursprünglich investiert haben.

Die Anlage in Schwellenmärkten ist mit einem größeren Verlustrisiko verbunden, unter anderem aufgrund höherer politischer, steuerlicher und wirtschaftlicher Risiken, Wechselkursrisiken und aufsichtsrechtlicher Risiken. Es kann Probleme beim Kauf, Verkauf, der Verwahrung oder Bewertung von Anlagen in diesen Ländern geben.

Anlagen in Anleihen werden durch Zinssätze, Inflation und Kreditratings beeinflusst. Es ist möglich, dass Anleiheemittenten keine Zinszahlungen leisten oder das Kapital nicht zurückzahlen. Alle diese Ereignisse können den Wert der vom Fonds gehaltenen Anleihen verringern.

Der Fonds kann in unterschiedlichen Währungen engagiert sein. Veränderungen der Wechselkurse können sich negativ auf den Wert Ihrer Anlage auswirken.

Der Fonds kann in chinesische A-Aktien investieren. Anlagen in Vermögenswerten aus der Volksrepublik China unterliegen veränderlichen politischen, aufsichtsrechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen, die zu Schwierigkeiten beim Verkauf dieser Anlagen oder bei der Vereinnahmung daraus resultierender Erträge führen können. Darüber hinaus werden diese Anlagen über das „Stock Connect“-System getätigt. Dieses ist möglicherweise anfälliger in Bezug auf das Clearing-, Abrechnungs- und Kontrahentenrisiko. Diese Faktoren könnten dazu führen, dass der Fonds einen Verlust erleidet.

Der Absicherungsprozess zielt darauf ab, die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen auf die Wertentwicklung der abgesicherten Anteilsklasse zu minimieren, kann diese jedoch nicht vollständig beseitigen. Die Absicherung schränkt auch die Möglichkeit ein, von günstigen Wechselkursentwicklungen zu profitieren.

In Ausnahmefällen, in denen Vermögenswerte nicht angemessen bewertet werden können oder zu einem erheblichen Abschlag verkauft werden müssen, um Barmittel zu erhalten, können wir den Fonds im besten Interesse aller Anleger vorübergehend aussetzen.

Der Fonds könnte Verluste erleiden, wenn ein Kontrahent, mit dem er Geschäfte abschließt, nicht mehr willens oder in der Lage ist, geschuldete Gelder an den Fonds zurückzuzahlen.

Weitere Einzelheiten zu den Risiken, die für den Fonds gelten, finden Sie im Verkaufsprospekt des Fonds.

Weitere Informationen

Der Fonds ermöglicht die weitgehende Verwendung von Derivaten.

Fondsteam

Michael Bourke - Fondsmanager

Michael Bourke stieß im März 2015 als Analyst zu M&G, um das Emerging Markets-Team im Analysebereich zu unterstützen. Im Mai 2017 wurde er zum Fondsmanager des neu aufgelegten M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund ernannt. Im September 2018 übernahm er von Matthew Vaight das Fondsmanagement für den M&G Global Emerging Markets Fund. Michael Bourke verfügt über eine Anlageerfahrung von 18 Jahren. Vor seinem Eintritt bei M&G arbeitete er zehn Jahre als Analyst und Portfoliomanager für Schwellenländeraktien bei Legg Mason und FPP Asset Management. Zuvor war er in verschiedenen Funktionen bei der Deutschen Bank tätig, zuerst als Händler für Aktienderivate und später als Senior Analyst/Co-Portfolio Manager in der Abteilung für Eigenhandel mit Aktienderivaten. Michael Bourke erwarb einen BSc in Informatik und Rechnungswesen der University of Manchester. Darüber hinaus besitzt er einen MSc in Internationaler Bank- und Finanzwirtschaft der Heriot-Watt University.

 Profil ansehen
Charles de Quinsonas

Charles De Quinsonas - Co-Fondsmanager

Charles de Quinsonas ist ein Spezialist für Unternehmensanleihen aus Schwellenländern und ist seit September 2015 stellvertretender Fondsmanager des M&G Emerging Markets Bond Fund. Er ist auch Co-Fondsmanager des M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund und seit der Auflegung im Mai 2017 stellvertretender Fondsmanager des M&G (Lux) Emerging Markets Hard Currency Bond Fund. Charles de Quinsonas verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung mit Unternehmensanleihen aus Schwellenländern sowie über eine tiefgründige Expertise im Bereich der Hochzins-Unternehmensanleihen. Bevor er 2014 zu M&G kam, war er bei Spread Research in Lyon und in New York tätig, wo er sich vier Jahre lang mit der Analyse von Hochzinsanleihen und Industrieanleihen von Unternehmen der Schwellenländer beschäftigte. Charles de Quinsonas hält einen BBA-Abschluss der ESSEC Business School und einen MSc-Abschluss in Corporate Finance von der iaelyon School of Management.

 Profil ansehen

Weitere Informationen

  • Kontaktieren Sie unser Vertriebsteam

    Kontakt
Cyveillance Protected

Der Inhalt dieser Website richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und ist nicht zur Weitergabe an Privatkunden bestimmt. Andere Personen sollten sich nicht auf die Informationen auf dieser Website verlassen. Der Inhalt sollte dementsprechend in angemessener Weise nur mit anderen professionellen Anlegern geteilt werden.

Der Wert der Vermögenswerte des Fonds kann sowohl fallen als auch steigen. Dies führt dazu, dass der Wert Ihrer Anlage steigen und fallen wird, und Sie bekommen möglicherweise weniger zurück, als Sie ursprünglich investiert haben.